News - 2021 /  2. Halbjahr

Absage unseres Treffens im Dezember 2021

„ Liebe Kameradinnen, Kameraden, Freunde und Gönner“,

vor einigen Tagen haben wir Sie/Euch schon darüber informiert, dass aus „bekannten Gründen (Corona- bedingt), unsere geplante Weihnachtsfeier leider ausfallen muss. Der guten Ordnung halber möchten wir zusätzlich mitteilen, dass dies auch unser Treffen für den Dezember 2021 betrifft. Besten Dank für das Verständnis, verbunden mit der Hoffnung, dass wir im Jahr 2022 wieder zur Normalität zurückfinden werden.

Euch allen liebe Grüße und eine gesunde und friedvolle Adventszeit.

Der Vorstand
Fallschirmjäger-Kameradschaft Calw e. V.

Absage der Weihnachtsfeier am 07.12.2021 im Rössle Calw

Die pandemische Situation im „Ländle“ und somit auch in unserer Fallschirmjäger-Kameradschaft ist erneut auf auf einem Tiefstpunkt angekommen und fordert leider auch von uns entsprechende Reaktionen. Ich habe nun die bittere Information weiterzureichen, dass im Vorstand entschieden wurde, die Weihnachtsfeier (07.12.2021) abzusagen. Bei dieser Gelegenheit schon über einen Ersatztermin zu sprechen ist unrealistisch und unfair. Wir bitten um euer Verständnis.

In der Hoffnung, auf ein baldiges Wiedersehen,
Euer Thomas

Erstmals zentraler Volkstrauertag in Calw –
viele neue Ideen und Gäste  

Unter dem Motto „Dem Volkstrauertag ein neues Gesicht geben“ fand am Sonntag zum ersten Mal eine zentrale Gedenkfeier des Volkstrauertags in Calw statt. Im Juli hatte der Gemeinderat beschlossen, dass künftig nicht mehr 7 parallele Veranstaltungen an 8 verschiedenen Gedenkstätten im Stadtgebiet Calw stattfinden sollen, sondern eine jährlich durch die Ortschaften und Stadtteile wechselnde zentrale Gedenkfeier. In der Vorlage hieß es „Nachdem seit Jahren die Anzahl der Teilnehmer bei den sieben Veranstaltungen im Stadtgebiet sinkt, wird durch die Bündelung der Teilnehmer mit Vertretern der Bundeswehr, Sozialverband VdK, Vertretern der Kirchen, Stadtkapelle oder Musikvereinen, Oberbürgermeister und Ortsvorsteher, Stadträten, Ortschaftsräten, sowie der Bevölkerung eine würdige zentrale Veranstaltung geschaffen.“

Die erste dieser Veranstaltungen fand am vergangenen Sonntag zunächst im evangelischen Gemeindehaus Stammheim statt. Während der Stammheimer Musikverein die Gäste vor dem Gemeindehaus musikalisch begrüßte wurden am Eingang die Impfzertifikate geprüft, Kontaktlisten geführt und LUCA-Anmeldungen durchgeführt. Die neue Form und Uhrzeit der Veranstaltung, nämlich erst um 17 Uhr statt wie üblich direkt nach dem Gottesdienst, scheint die Menschen neugierig gemacht zu haben. Während im Saal über 100 Gäste den Reden und musikalischen Darbietungen lauschten, verabschiedete sich die Feuerwehrabteilung Stammheim und der Musikverein nach der zweiten Lüftungspause zur Vorbereitung der weiteren Programmpunkte auf den Friedhof. Hier stießen später noch mindestens weitere 50 Gäste, Familien und Kinder mit Laternen dazu – sie haben den Redeanteil im Gemeindehaus übersprungen und nach einem individuellen Laternenlauf direkt den Höhepunkt der Veranstaltung am Ehrenmahl des Friedhofs besucht.

Pfarrer Rottach der evangelischen Kirche Stammheim-Holzbronn begrüßte die Gäste und leitete in die Veranstaltung ein. Ein Trommler-Trio des städtischen Jugendhauses lieferte mit schmissigen Rhythmen eine erste Überraschung für das Publikum. Nach der Rede von Martin Dengler, dem Vorsitzenden des Sozialverbands VdK für Stammheim-Holzbronn wurde aufgrund der Corona-Situation der eingeplante Chor kurzerhand vom Dirigenten Stefan Blaich selbst durch Klavier und Trompete ersetzt. In der Ansprache des Oberbürgermeisters ging Florian Kling auf die vielen Neuerungen und den Bedarf nach einer Neugestaltung des Feiertags ein. „Kinder und Jugendliche einbeziehen ist ein Gebot der Stunde. Sie sind es, die uns vor dem drohenden Klimakollaps - einem der wichtigsten Kriegskatalysatoren der Zukunft warnen – sie sind es aber auch, die unsere gemeinsamen Werte und Wertvorstellungen in der Gesellschaft der Zukunft prägen und ausgestalten.“ Ihm sei es deshalb ein besonderes Herzensanliegen, dass sich heute nicht nur Kinder und Jugendliche an der Veranstaltung beteiligen, sondern dass die Stadt Calw ihren künftigen Volkstrauertagen wieder ein neues Gesicht gibt: „Ein Gesicht der Zukunft und der Gegenwart – ein Gesicht der gesamten Stadtgesellschaft.“

Kling klärte auf, dass ein ritualisiertes Gedenken für Opfer die vor 80 Jahren oder länger den schrecklichen Kriegen zum Opfer fielen vielen Menschen ferner denn je sei. „Dem Frieden mahnen“ sei heute noch so aktuell und vielleicht sogar wichtiger denn je. Je mehr unser gesellschaftliches Bewusstsein die Schrecken des 19. und 20. Jahrhunderts vergesse und sich mit den aktuellen Krisen und Problemen unserer Zeit beschäftige, desto schneller käme man auch auf die aktuellen sicherheitspolitisch- und gesellschaftsrelevanten Themen, die am Volkstrauertag eine zentrale Rolle spielen sollten. Kling betonte, dass in der Bundeswehr seit 1992 über 115 Soldatinnen und Soldaten in den Auslandseinsätzen ihr Leben verloren haben und in Calw ein ganz realer Bezug zu diesen Einsätzen durch den Standort des Kommando Spezialkräfte und deren gefährliche Einsätze gegeben sei. Dabei ging er nicht nur auf die aktuelle Krisen- und Konfliktregionen ein und erzählte von der „Flucht aus Kabul“ – einer Evakuierungsoperation, bei der die Soldaten des KSK hautnah die Schrecken des Krieges erlebt haben. Mit Rettungsflügen der Bundeswehr sind über 5000 gefährdete Menschen vor dem Talibanregime in Sicherheit gebracht worden. Der Oberbürgermeister machte auch darauf aufmerksam, dass nicht vor 70 Jahren, sondern im hier und jetzt, Menschen in Gefahr sind und vor den Schrecken des Krieges flüchten: „Heute sterben Menschen und werden von Machthabern als Waffe missbraucht und Migrationsströme als Mittel der Destabilisierung der Gegner eingesetzt.“ Deshalb soll der Volkstrauertag als Blick nach vorn, als Blick nach Osten, und als Blick in uns selbst begriffen und wahrgenommen werden.

Zuletzt lieferten Schülerinnen und Schüler der Stammheimer Seeäckerschule ihren ganz besonderen Beitrag zu Krieg und Frieden. Schulleiterin Janina Keck brachte einen von den Schülern selbstgemachten Film zum Thema mit. Sie wies darauf hin, dass auch viele ihrer Schüler den Krieg ganz hautnah erfahren mussten und teilweise die Erinnerungen an die Schrecken und Gräuel als Flüchtlinge in Ihrem Gepäck mit in ihre neue Heimat gebracht haben. Pünktlich nach 45 Minuten verließen die Kranzträger von Bundeswehr, Stadt und Sozialverband Vdk den Saal und zogen mit den Gästen auf den Friedhof, wo sie bereits von Fackelträgern der Stammheimer Feuerwehr empfangen wurden. Im nächtlichen Dunkel waren es nur Friedhofskerzen und Fackeln, die schließlich den Höhepunkt am Gedenkkreuz des Friedhofs einleiteten. Nach dem Totengedenken von OB Kling sprachen Diakon Bolz der katholischen Kirche und Bettina Häberle vom evangelischen Kirchengemeinderat das Schlussgebet und den Segen. Mit dem vom Musikverein intonierten „Ich hatt‘ einen Kameraden“ schloss die bunte und einmal ganz andere Veranstaltung mit kleinen Geschenken für die Kinder, die so zahlreich mit ihren Laternen erschienen sind.


(„Mit freundlicher Genehmigung der Stadt Calw, vetreten durch Oberbürgermeister Florian Kling“)

Volkstrauertag Sonntag 14. November

Liebe Kameraden, liebe Mitglieder und Förderer,

wie in jedem Jahr gedenken wir am Volkstrauertag den Gefallenen der Kriege und Einsätze, aber auch den verunglückten Kameradinen und Kamerade in AusübungIhres Dienstes. Traditionell finden die Gedenkveranstaltungen mit Beteiligung der Fallschirmjägerkameradschaft Calw e. V. statt.

Wir laden Euch hiermit ein und hoffen auf hohe Beteiligung. Folgender Ablauf ist dieses Jahr vorgesehen:

15:00 – 16:00 Uhr Ehrenmal in der Kaserne
Graf-Zeppelin Kaserne
Vermutlich kleiner Empfang im Trio-Gebäude
17:00 – 18:30 Uhr Ev. Gemeindehaus Stammheim
(Gartenstraße) anschl. Verlegen zum Friedhof
Hier ist auch gerne die ganze Familie eingeladen (siehe Zeitungsartikel)
Anzug: Angepasst

Weihnachtsfeier am 07.12.2021 im Rössle Calw

Nachstehend die Menükarte für unsere Weihnachtsfeier am 07.12.2021
im Gasthaus Rössle in Calw.

Wir möchten euch bitten, aus den Optionen 1 bis 3, euren persönlichen Wunsch
für den Hauptgang auszuwählen und dies telefonisch oder per Mail an Rainer Seba
durchzugeben.

4 Gänge Menü

Kleines Kürbissüppchen

Bunter Salatteller

(1) Paniertes Schweineschnitzel mit Karottengemüse und Kräuterkartoffeln € 29,00

      oder

(2) Zwiebelrostbraten mit grünen Bohnen und Spätzle € 35,00

      oder

(3) Zanderfilet an Gemüse in Zitronenrahm mit Nudeln € 32,00

Kleiner hausgemachter Apfelstrudel mit Vanillesoße

Auf den Spuren von Kepler und von Sitten und Bräuchen

Thomas Krietsch

Die Fallschirmjäger-Kameradschaft Calw führt (wenn keine Pandemie-Auflagen dagegensprechen), nahezu allmonatlich ein Kameradschaftstreffen durch. Um diese Anlässe attraktiv zu gestalten, werden immer wieder zusätzliche Angebote den Mitgliedern vorgetragen.

Für Freitag, den 22.10.21, hatte Vorstandsmitglied Ralf Strahlheim einen Rundgang in Weil der Stadt organisiert. Das Besondere daran war nicht nur die geschickte Vorbereitung von Kamerad Strahlheim, sondern zudem die Teilnahme des „örtlichen Nachtwächters“.

Seit einigen Jahrzehnten ist Gerd Diebold (aus Merklingen stammend) in den verwinkelten Straßen und Gässchen von „Weil“ (so der ursprüngliche Name von Weil der Stadt) präsent, um vom mittelalterlichen Treiben in der Stadt zu berichten. So bekommt man in der knapp 2-stündigen Führung einen herrlichen Eindruck von den Sitten und Bräuchen „damals“. Weil verfügt über insgesamt 5 Tore, die ehemals die einzigen Zugänge zur Stadt waren. Verbunden waren diese mit der Stadtmauer, die heute noch auf einer Länge von ca. 400 Meter existiert.

Trotz eisiger Kälte an diesem Abend (das konnte nicht einmal Kamerad Strahlheim ändern), blieb die mehrköpfige Interessiertengruppe beisammen, um dieses Erlebnis zu konsumieren. Herrn Diebold und unserem Kameraden sei Dank für das Dargebotene gesagt.


Fotos: Rainer Seba, Thomas Krietsch

Kameradschaftstreffen am 05.10.2021“

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden,

zu unserem nächsten Treffen laden wir recht herzlich ein. Dieses findet am 05.10.21 um 18:00 Uhr im Hengstetter Hof, Calw-Althengstett, statt. Bitte beachten/t Sie/Ihr, die aktuellen Corona-Verordnungen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Für den Vorstand der Fallschirmjägerkameradschaft Calw e. V.
Thomas Krietsch, Pressewart/Schriftführer

„Niemand wird zurückgelassen?! – Das Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V.“

Sehr geehrte Mitglieder, werte Kameraden,

Nachdem wir erfolgreich mehrere „Grüne“ Veranstaltungen in den letzten Monaten durchführen konnten, freut es mich Euch heute zu unserem ersten Kameradschaftsabend mit Vortrag in der Kaserne,seit dem Ausbruch der Pandemie 2020, einzuladen.

Termin: 04.Oktober 2021 18:30 Uhr
Ort: TrioGeb Graf Zeppelin Kaserne (Großer Saal)

Wir starten direkt mit einem interessanten und brandaktuellem Thema.

Thema: „Niemand wird zurückgelassen?! – Das Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V.“

Beschreibung: Mit dem Ende des ISAF-Einsatz am 31.12.2014 thematisierten deutsche Behörden zum ersten Mal die Ortskräfte-Thematik.
Die Bundeswehr startete Anfang 2015 ihr Patenschaftsprogramm, aus dem sich wenige Monate später einige engagierte Patinnen und Paten zum
Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V. zusammenschlossen. Seit 2015 ist der Generalinspekteur der Bundeswehr Schirmherr dieses Netzwerkes,
das mittlerweile 300 Mitglieder einschließt und sich um über 8.800 ehem. Ortskräfte und ihre Familien kümmert.
Unser Mitglied Lucas Wehner, Regionalbeauftragter Schwarzwald, des Patenschaftsnetzwerkes wird den Auftrag des Vereins,
die aktuelle Lage der Ortskräfte und die nächsten möglichen Schritte vorstellen, um zurückgelassene ehem. Ortskräfte nach Deutschland zu evakuieren, und dazu mit den Zuhörern ins Gespräch gehen.

Lucas Wehner
Regionalbeauftragter Schwarzwald
Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V.

C: +49.(0)178.338.4139
E: schwarzwald@patenschaftsnetzwerk.de
W: www.patenschaftsnetzwerk.de

Wichtig:
Aufgrund der aktuellen Lage und nach Maßgabe des Kommandoarztes gibt es einige zusätzlich Verhaltensregeln zu beachten:
Es herrscht die 3-G Regel für den Zutritt zur Kaserne und wird durch uns bereits an der „alten“ Wache kontrolliert.
Wir können Vorort keine Schnelltest durchführen.
Es wird eine zusätzlich Teilnehmerliste zur Kontaktnachverfolgung füfs Kommando/TrioGeb. erstellt.
Wie auch in der Gastronomie herrscht im TrioGeb. „Maskenpflicht“. Diese darf nur am zugewiesenen Sitzplatz im Saal abgenommen werden.
Getränke usw. wie gewohnt

Anbei das aktualisierte Hygienekonzept.

Ich freue mich, dass wir unter Auflagen und enormen Aufwand, endlich wieder Zugang zur Kaserne erhalten, daher ist ein Befolgen der genannten Maßnahmen indiskutabel!

Zur besseren Vorbereitung wird um Anmeldung gebeten.

Mit kameradschaftlichem Gruß

Joachim Kränzle
Feldwebel der Reserve
Vorsitzender der RK-Calw

Veranstaltungen des BDF im Oktober in Dresden abgesagt

Sehr geehrte und liebe Kameraden,

Die Hoffnung auf eine Beruhigung der Coronalage hat sich in diesem Jahr nicht erfüllt.

Durch die wieder ansteigenden Coronazahlen sehe ich mich leider gezwungen, die Veranstaltungen des Bundes Deutscher Fallschirmjäger im Oktober in Dresden für dieses Jahr komplett abzusagen. Das ist insbesondere deshalb bitter, weil die zahlreichen Anmeldungen ein großes Interesse an dem gebotenen Programm gezeigt haben.

Meine Erkundung in Dresden und in der Elbsandsteinregion vor drei Wochen hat verdeutlicht, dass unser Treffen wieder eine Reihe militärisch interessanter und auch ansonsten absolut sehenswerter Highlights geboten hätte.

Andererseits hat sich auch herausgestellt, dass ohne stabile Coronalage organisatorische und finanzielle Rahmenbedingungen (z.B. zeitraubende Einlassbedingungen, minimale Besuchergruppengrößen, getrennte Räumlichkeiten, …) das Treffen im Ablauf erheblich beeinträchtigt hätten. Angesichts nicht zu erwartender Corona-Erleichterungen wurde in den letzten Tagen die Notbremse unumgänglich.

Es tut mir leid, dass sich die Teilnehmer umsonst angemeldet haben, sie sind in gesonderter E-Mail über die Absage und die Gründe dafür informiert worden.

Unser Bundesschatzmeister wird die Vorauszahlungen für die Unterkünfte im Laufe des Septembers an diese zurücküberweisen.

Ich hoffe, Ihr überdauert auch die vierte Coronawelle erfolgreich und werde gerne im nächsten Jahr unter besseren Rahmenbedingungen die Vorhaben wieder in Angriff nehmen.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für ein erfolgreiches Überdauern der schwierigen Zeiten,

Ihr/Euer

Hans-J. Oehler

Der General

Elf Tage in Kabul, 5347 Menschen ausgeflogen und dann der Anschlag: Jens Arlt, 52, hat die größte Rettungsmission der Bundeswehr geführt. Wer ist dieser Mann?

Link zum Artikel in der FAZ

 

FAZ-Video zum Artikel in der FAZ. Quelle Youtube

Kameradschaftstreffen wieder möglich

 

Liebe Angehörige der Fallschirmjägerkameradschaft Calw e. V.,

endlich ist es wieder so weit! Die derzeitige Corona-Situation erlaubt es uns, dass wir das monatliche Kameradschaftstreffen wieder durchführen. Treffpunkt ist deshalb am Dienstag, 07.09.2021 um 18:00 Uhr im "Hengstetter Hof“, Althengstett. Wir freuen uns auf eine hoffentlich zahlreiche Teilnahme. Es gibt Einiges zu berichten.

Für den Vorstand der Fallschirmjägerkameradschaft Calw e. V.

Thomas Krietsch, Pressewart/Schriftführer

Zu den aktuellen Ereignissen in Afghanistan

Sehr geehrte und liebe Kameraden,

was uns wohl alle aufwühlt ist die desolate Lage für die Menschen in Afghanistan, die sich eine menschliche Zukunft erhofft haben.

Insbesondere die Tatsache macht uns tief betroffen, dass Deutschland durch das zögerliche und verspätete Handeln der Regierung unsere bisherigen afghanischen Helfer und Unterstützer mit ihren Familien oft einem tragischen Schicksal ausgeliefert hat.

Dazu kommt interner Vertrauensverlust in Deutschland in die politische Führung und der internationale Vertrauensverlust in die Verlässlichkeit der westlichen Nationen,

Dazu im Anhang zwei Stellungnahmen zu den aktuellen Ereignissen von afghanistanerfahrenen Kameraden im BDF, GenLt a.D. Fritz und Oberst a.D. Baur.

Fritz, GenLt a.D., zu Afghanistan (PDF)

Baur, O a.D., zur Lage in Afghanistan (PDF)

Ihr / Euer
Hans-J. Oehler
Bund Deutscher Fallschirmjäger

.

 

TREUE UM TREUE

 †  Dieter Dietrich - Oberst a.D.

Wir haben einen Kameraden verloren.

Ruhe in Frieden.

Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

Für die Fallschirmjägerkameradschaft Calw e. V. – Der Vorstand.

Calw, im August 2021

Ausserdienststellung Transall C-160

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kameraden,

nachfolgend finden Sie/findet Ihr den Plan für die Abschiedstour Süd der Transall C-160, die Ende des Jahres 2021 außer Dienst gestellt wird.
Der Überflug in Altenstadt ist am 18.08.2021 von 10:10h - 10:20h geplant.

Die Abschiedstour Nord fand bereits Anfang Juni 2021 statt.

Mit freundlichen und kameradschaftlichen Grüßen, Glück ab,

Ihr Helmut Schlecht

Treffen der Passauer Luftlandepioniere LLPiKp250

Hallo Kameraden,

nachdem im letzten Jahr unser Treffen wegen der Coronapandemie ausfallen mußte, ist nun das 7. Treffen der LLPiKp250 Passau von 09.09.-12.09.09.2021 aktuell in Planung.
Da wir noch nicht alle Kameraden der LLPiKp250 Passau (aktuell ca. 130) erreichen konnten, hier die Daten zum Treffen..

Treffen/Biwak der LLPiKp250 Passau im Bayerischen Wald
von 09.09.-12.09.2021

Weitere Infos für Kameraden der LLPiKp250 Passau unter:
llpikp250passau@web.de

Mit kameradschaftlichem Gruß und Glück ab
Thomas Sauer

Aktueller Programmhinweis zu Afghanistan - (02.08.2021)

Heute abend (02.08.2021) kommt im 1. Programm (ARD) um 23.20 Uhr eine interessante Fernsehsendung:
"Der Abzug - Afghanistan und was davon bleibt".
Leider reichlich spät aber vielleicht ....,

Ihr / Euer
Hans-J. Oehler
Bund Deutscher Fallschirmjäger

Rundmail 14/21 G-BL

Sehr geehrte und liebe Kameraden,

Zuerst die wichtige, leider bedauerliche Nachricht zum Tag der Fallschirmjäger:
Die Entscheidung der LL/LTS konnte leider nicht anders ausfallen (die gesicherte Durchführung der Lehrgänge hat natürlich absolute Priorität):
Der Tag der Fallschirmjäger findet zwar statt, aber nur in eng begrenztem Truppenrahmen unter Anwesenheit von je 1 Repräsentanten pro Dienststelle/Kommune/Organisation aus dem zivilen Bereich gem. schriftlicher persönlicher Einladung.

D.h. für den BDF: das ist der Präsident oder ein von ihm benannter Stellvertreter. Auf alle Fälle wird wieder ein Kranz des BDF niedergelegt werden.

Info am Rande:
der allseits bekannte Vorzimmerfeldwebel beim Kdr LL/LTS und bewährte Ansprechpartner für den BDF, HFw Christmann, wird beim Tag der Fallschirmjäger als Sprecher beim Appell seine letzte Amtshandlung an der LL/LTS vollziehen und anschließend an der Offizierschule in Hannover in die Offizierausbildung gehen.
Gratulation und Glück ab!

 

Was hat sich getan im Juni/Juli:
Die LLPiKp 260 grüßt aus dem Katastropheneinsatz:

Mail Leinenbach 22. 07.
Hallo Kameradinnen und Kameraden,
hier ein Gruß von den Soldaten der LLPi 260 aus Saarlouis.
Die Soldatinnen und Soldaten sind im Einsatz um die Flutopfer bei den anfallenden Aufräumarbeiten zu unterstützen. Lob und Anerkennung für unsere Truppe.
Glück ab und Anker wirf
Peter

(Hallo Peter,
Ich möchte euch von euren saarländischen Luftlandepionieren aus dem Katastrophengebiet recht herzlich grüßen zur Zeit sind wir nach Wechsel unserer Soldaten in Kreuzberg eingesetzt ! Es ist das schrecklichste unbeschreibbarste was ich in meiner Dienstzeit trotz Einsätze je erlebt oder gesehen habe ! Wir werden alles geben und nicht nachlassen !
Kameradschaftliche Grüße von den Frauen Männern der LLPiKp 260

Zusatz G-BL: Auch Kameraden des BDF, so z.B. Kamerad Guido Binkmeyer, haben sich eigeninitiativ in das Katastrophengebiet begeben und haben dort tatkräftig Hilfe geleistet. Seitens unserer BDF-Mitglieder liegt erfreulicherweise bisher keine Meldung vor, dass jemand direkt schwer von der Katastrophe betroffen sei.)

 

Corona hat Spuren hinterlassen und wirkt angesichts wieder steigender Fallzahlen immer noch.
bedingt sind immer noch einige sonst übliche Veranstaltungen und Treffen ausgefallen, aber dennoch: die Gemeinschaftsveranstaltungen in den Kameradschaften laufen wieder vorsichtig an. Siehe Berichte im DDF 4/21.

Weitere Vorhaben wie die BDF-Treffen in Dresden und der St. Michel-Tag in Paris dürften nach heutigem Stand durchführbar sein. Die aktuell erneut steigenden Coronazahlen und die ungewissen Coronaauflagen geben allerdings Anlass zur Sorge.

 

Terminhinweis auf Würdigung derAFG-Einsatzkräfte am 31. August
Quelle: AKK bei Gelöbnisrede 20 Juli in Berlin.

„Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan ist zu Ende. Die Männer und Frauen der Bundeswehr können stolz sein, denn sie haben alle Aufträge erfüllt, die der Deutsche Bundestag ihnen gegeben hat. Wir werden diesen Einsatz der Soldatinnen und Soldaten aller Kontingente am 31. August gemeinsam würdigen: mit einem Gedenken für die Gefallenen und Getöteten, die körperlich und seelisch Verwundeten am Ehrenmal der Bundeswehr, mit einem Abschlussappell hier am Bendlerblock mit einer Rede des Bundespräsidenten, mit einem Empfang durch den Bundestagspräsidenten und einem Großen Zapfenstreich vor dem Deutschen 16 Bundestag, an dem auch die Bundeskanzlerin teilnehmen wird,“

 

Terminhinweis: 20 Jahre Afghanistan – Start der Bilanzdebatte am 25.08.2021
Quelle: Pressemitteilung BMVg 56/2021 vom 31.07.2021

Bundesministerin der Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer eröffnet bei einer Auftaktveranstaltung am 25. August in Berlin die Bilanzdebatte zum 20-jährigen Deutschen Engagement in Afghanistan. Eingeladen sind Mitglieder aller Fraktionen des Deutschen Bundestages, aktive und ehemalige Bundeswehrangehörige sowie
viele Experten, um den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan in seinen Facetten zu diskutieren. So werden neben der Verteidigungsministerin auch Außenminister
Heiko Maaß sowie Jens Stoltenberg, der Generalsekretär der NATO, in die Veranstaltung einführen und so die ressortübergreifende sowie multinationale Dimension des Einsatzes unterstreichen. Besondere Bedeutung kommt der Perspektive der Soldatinnen und Soldaten im Einsatz zu. Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt werden die Folgen und Auswirkungen des Einsatzes auf das Leben von Einsatzgeschädigten und deren Familien bilden. Darüber hinaus kommen Historiker, Journalisten, ehemalige Ortskräfte, die Wehrbeauftragte des Deutsche Bundestages und weitere Fachleute zu Wort.

Dazu Verteidigungsministerin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer:
"Ein historisches Kapitel ist zu Ende gegangen. Der Einsatz in Afghanistan hat die Bundeswehr gefordert und geprägt, die Bundeswehr hat sich im Kampf bewährt. Angehörige der Bundeswehr sind an Leib und Seele verletzt worden, Menschen haben ihr Leben verloren, wir hatten Gefallene zu beklagen. In einer kritischen Bilanz müssen wir darüber reden, was gut war, was nicht gut war und was wir gelernt haben. Zu dieser ehrlichen und kritischen Bilanz machen wir im Verteidigungsministerium am 25. August den Auftakt, bevor am 31. August die Angehörigen aller Kontingente des 20-jährigen Einsatzes durch Bundesregierung, Bundestag und Bundespräsidenten noch einmal eine besondere Würdigung erfahren."
Die Veranstaltung findet in einem Hybridformat statt und wird öffentlich auf der Internetseite der Bundeswehr in einem Live-Stream übertragen werden.

Terminhinweis, Schlegel-Gedenkfeier
Das Militärkommando Wien, die Österreichische Gesellschaft für Kulturgüterschutz und das Schlegel-Komitee laden in Gedenken an Oberstleutnant Julius SCHLEGEL zu einer Feierstunde am 13. August 2021um 10:00 Uhr in die Militärpfarre WIEN, 1130 Wien, Würzburggasse 8A

Glück ab,
Ihr / Euer
Hans-J. Oehler

Spendenaufruf Peppi

(Aktualisierung vom 22.07.2021)

Hallo Kameraden,

anbei der aktualisierte Spendenaufruf / Flyer für unseren erkrankten Kameraden "Peppi".

Download Flyer Spendenaufruf als PDF

Herzliche Grüße und Glück ab!

Martin

Fallschirmjägerfreizeit und Bundestreffen im Oktober in Dresden

(Nachricht eingestellt am 11.07.2021)

Sehr geehrte und liebe Kameraden,

die Anmeldezahlen für die Fallschirmjägerfreizeit und das Bundestreffen im Oktober in Dresden sind schon erfreulich hoch.

Für die Anmeldungen zu den Treffen des BDF in Dresden ist deshalb ab sofort Folgendes zu berücksichtigen:
das Einzelzimmerkontingent des BDF in der Cityherberge ist inzwischen ausgebucht. DZ stehen dort aber noch zur Verfügung.

Ich bitte ab sofort EZ nur noch im Hotel am Terrassenufer bei der Anmeldung auszuwählen.Im Hotel am Terrassenufer stehen noch genügend EZ und DZ zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen Grüssen und besten Wünschen für schöne Sommertage,

Ihr / Euer
Hans-J. Oehler
Bund Deutscher Fallschirmjäger

Interessante Fernsehsendung am Montag 05.07.2021, ab 20.15 in ARD: "Trautmann"

Sehr geehrte und liebe Kameraden,

hier ein kurzfristiger Hinweis auf eine für Fallschirmjäger interessante Fernsehsendung im 1. Programnm:

am Montagabend ab 20.15 in ARD zuerst der Spielfilm "Trautmann" und anschließend die Dokumentation "Vom Nazi zum englischen Fußballidol".
Bei dem "Nazi" handelt es sich um Bert Trautmann, einen Fallschirmjäger der Wehrmacht, der in England in der Kriegsgefangenschaft als begnadeter Fußballtorwart entdeckt und gefördert worden ist. Nach anfänglichen Aversionen hat er sich dann durch seine herausragenden Leistungen Akzeptanz und Ansehen in England erworben und ist in der englischen Championsleage dann als bester Torwart geehrt worden (Order of the British Empire und auch Bundesverdienstkreuz).

Der deutsch-englische Spielfilm ist durch den bayrischen Regisseur Rosenmüller wohl eher als freizügige Story gestaltet, auf die Dokumentation der ARD bin ich besonders gespannt.

Ihr / Euer
Hans-J. Oehler
Bund Deutscher Fallschirmjäger

Austrian Virtual Race Week – Wandern für einen guten Zweck

Die IPA Sektion Salzburg hatte für den Zeitraum 26. Juni bis 03. Juli 2021 zur Teilnahme an der ersten Austrian Virtual Race Week aufgerufen.

Weniger ein Rennen, wie der Titel suggeriert, ist es ein Marsch über eine Distanz von fünf oder zehn Kilometern, der einem guten Zweck dient, nämlich der Erfüllung von Wünschen schwerkranker Kinder, um deren Genesung zu fördern.

Die Startgelder gehen deshalb in voller Höhe an die Make-A-Wish Foundation Österreich, die sich für die Erfüllung solcher Kinderwünsche einsetzt: Zum Beispiel dem Wunsch von Gabriel, einen Tag lang Polizist sein zu dürfen oder der Flug im Polizeihubschrauber für Tobias. Die Erfüllung solcher Herzenswünsche soll den kranken Kindern Kraft und Zuversicht geben.

Angemeldet hatten sich für die Zehn-Kilometer-Distanz Hans Günther und Franco Pitscheider von der Fallschirmjägerkameradschaft Calw und Michael Stohmann von der IPA Verbindungsstelle Stuttgart.

Unsere insgesamt gut 14 Kilometer lange Wanderung führte uns am 30. Juni 2021 bei durchwachsenem Wetter mit Sonnenschein und einigen Regengüssen von Aich aus zunächst über die bewaldeten Hügel nördlich des Aichtals zum Uhlbergturm bei Plattenhardt. Bei Erreichen des Wendepunkts unserer Wanderung mussten wir zwar feststellen, dass der Turm selbst geschlossen war; vom Vorraum aus konnten wir aber trotz einsetzendem Regen den herrlichen Blick auf die weit im Süden im Sonnenlicht aufragende Bergkette der Schwäbischen Alb genießen. Nach einem Fotoshooting mit dem hölzernen Waldschrat vom Uhlberg ging es weiter durch`s Bombachtal hinauf zur Gutenhalde bei Bonlanden; der sehr ansehnliche ehemalige Gutshof wird heute als Schule und Reha-Einrichtung für Jugendliche genutzt.

Von nun an gings bereits wieder bergab: Die letzte Etappe unserer Wanderung zurück nach Aich mussten wir nochmals wegen neuerlich einsetzendem Regen unterbrechen; als aber nach einigem Zuwarten die Entscheidung zum Anziehen der Regenjacken endlich gefallen war, konnten wir unseren Weg wieder bei Sonnenschein und eindrucksvoller Sicht auf die Schwäbische Alb nach Aich hinab fortsetzen.

Insgesamt eine schöne Wanderung für einen guten Zweck, die auch Gelegenheit zu kame-radschaftlichen Gesprächen bot!

Glück Ab!

Hans Günther, Michael Stohmann und Franco Pitscheider

.